Schreibpläne für 2018

Kaum zu glauben, der erste Monat des Jahres ist bereits fast herum. Dennoch möchte ich hier gerne noch einen kleinen Ausblick auf meine Schreibpläne für 2018 geben. Vor allem deswegen, weil ich es spannend finde, in einem Jahr zu überprüfen, was man davon geschafft hat und welche Ziele sich vielleicht noch einmal komplett verändert haben.aas_2018_januar_01

Zunächst einmal bin ich sehr froh, dass es mir gelungen ist, mein letztes Romanprojekt, das momentan den Namen „Owl Wood“ hat, noch am Ende des letzten Jahres abzuschließen. Dabei handelt es sich um einen Jugendkrimi, bei dem ich mir vorgenommen hatte, einfach mal auszuprobieren, ob es mir liegt, über ein Verbrechen oder eine Serie von Verbrechen spannend zu erzählen, eine zufriedenstellende Auflösung zu schreiben und ich es auch schaffe dabei gleichzeitig schaffe, die Charaktere so zu gestalten, dass der Leser mit ihnen mitfühlt. Der Roman ist noch nicht überarbeitet, wurde aber begleitend von meiner lieben Schwester mitgelesen. Mir hilft das immer total, wenn ich jemanden habe, mit dem ich Fragen oder Schwierigkeiten, die ich habe sofort besprechen kann und der sich freut, wenn ein neues Kapitel fertig geworden ist. Nichts motiviert mich mehr als das. Gerade habe ich den Roman auch meiner jüngsten Schwester zum Testlesen zugeschickt. Ich finde es ganz gut, schonmal einen ersten Eindruck zu hören, bevor ich mit dem Editieren beginne.

Des Weiteren steht natürlich immer noch das endgültige Editieren meines Fantasy Romans „Der dreizehnte Prinz“ an, den ich bereits 2013 geschrieben habe. Hier bin ich mit dem Editieren ganz gut vorangekommen, dann aber in der Mitte stecken geblieben, weil es einfach andere Projekte gab und ich die wenige Zeit, die ich hatte lieber mit Schreiben als Editieren verbringen wollte, was für mich immer ein langwieriger und schwieriger Prozess ist. Ich beneide ehrlich gesagt die Autoren, die daran wirklich Spaß haben, da ich einsehe, wie extrem wichtig das für die Weiterentwicklung des eigenen Schreibstils und natürlich auch für die Qualität des Romans ist. Leider liegt es mir einfach nicht so sehr. Trotzdem möchte ich diesen Roman in diesem Jahr fertig editiert haben. Das ist das erste wirklich feste Ziel, das ich mir setze. Wenn ich das Ende 2018 immer noch nicht geschafft habe, muss ich mit mir selber mal ein ernstes Wörtchen reden…

Mein zweites Projekt, das ich in diesem Jahr beenden will ist die Fertigstellung der allerersten fanfiction, die ich jemals veröffentlicht habe. Das war sage und schreibe im Jahr 2003, also mittlerweile vor 15 Jahren! Ich habe mich damals nicht damit begnügt, erstmal eine Kurzgeschichte zu schreiben. Nein, es musste gleich eine ff von Romanlänge zu Harry Potter sein. Und da es mir so unglaublich viel Spaß gemacht hat, diese zu schreiben und ich die Geschichte nicht gehen lassen konnte, habe ich gleich noch einen zweiten Teil angefangen. Aber es kam wie es kommen musste und das Schreiben fiel mir immer schwerer, bis ich schließlich eine zu große Pause eingelegt habe und nicht mehr im Thema war. So etwas versuche ich heute zu vermeiden. Über die Jahre hinweg habe ich immer mal ein paar Kapitel hinzugefügt aber da ich schon seit damals weiß, wie die Geschichte ausgehen soll und es mich noch immer wurmt, dass ich sie nicht vollendet habe, bin ich jetzt fest entschlossen, die letzten Kapitel zu schreiben und sie dann zu veröffentlichen. Da ich in den stats von fanfiction.net sehen kann, dass sie noch immer gelesen wird, macht das ja auch durchaus noch Sinn.

Ich weiß, dass meine Zeit auch in diesem Jahr wieder knapp bemessen sein wird, darum möchte ich mir nicht zu viel vornehmen, aber ich habe vor, mich mit dem Thema Self Publishing zu befassen. Ich finde es toll, dass man fanfictions auf Portalen veröffentlichen kann, die extra dafür geschaffen worden sind, aber für meine original stories hätte ich gerne eine andere Option. Leider bin ich technisch nicht sehr bewandert und kann mir im Moment noch nicht vorstellen, wie das funktionieren soll. Wie findet man beispielsweise einen geeigneten Verlag und Lektor? Woher bekommt man ein Cover und welche Layout Vorgaben gibt es? Alles Dinge, die mir eher ein wenig Angst machen, aber ich möchte zumindest anfangen, mich damit auseinanderzusetzen. Wenn jemand Erfahrung hat und mir den ein oder anderen Tipp geben kann, wäre ich sehr dankbar!

Auch fanfiction würde ich in diesem Jahr sehr gerne wieder schreiben. Bisher habe ich viel auf Englisch geschrieben, ganz einfach, weil ich Serien und Filme meist auf Englisch gucke und auch viel Englisch lese und es mir dann leichter fällt auch auf Englisch zu schreiben, wo ich die Namen und Begriffe kenne. In diesem Jahr würde ich aber gern verstärkt auch auf Deutsch schreiben. Zum einen weil ich fanfkiktion.de als Portal wirklich sehr gelungen finde und für meine zwei Geschichten sehr hilfreiches feedback erhalten habe, zum Anderen weil ich ja auch meine Romane auf Deutsch verfasse und in dieser Sprache eben immer noch mehr zuhause bin. Dadurch habe ich im Endeffekt auch mehr Möglichkeiten, mich auszudrücken.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr Schreibpläne für 2018? Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr darüber in den Kommentaren berichtet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s