Mein Kreatief

Eigentlich musste es ja so kommen, dass ich nach so einer langen Phase, in der mir das Schreiben so leicht von der Hand ging mal wieder in eine Phase eintrete, in der es mir absolut nicht gelingen will.
Ich denke ich weiß ziemlich genau, woran es liegt. Zunächst einmal hat mich die Realität mal wieder eingeholt und ich brauche im Moment meine Kräfte, um Kinder, Haushalt und Beruf einigermaßen unter einen Hut zu bringen. Ich habe mir aus irgendeinem Grund gerade in diese Zeit, in der ich sowieso immer etwas müde und abgeschlagen bin, sehr viele zusätzliche Termine gelegt, die Zeit und Kraft kosten. Viele davon nehme ich trotzdem gerne wahr, wie das Besuchen von sehr guten Freunden oder mein inklusives Theaterprojekt, das ich zurzeit betreue. Aber dennoch bin ich deswegen Abends auch immer sehr erschöpft. Selbst die 300 Wörter, die ich mir für jeden Tag als Ziel gesetzt habe, sind ein unerreichbares Ziel, wenn man zu müde ist, den laptop aufzuklappen.
Außerdem sind meine Gedanken im Moment sehr eingenommen, von dem was sich in Deutschland und auch der Welt zurzeit verändert. Ich habe das Gefühl, dass einige Weichen gerade gestellt werden und bin davon ziemlich eingenommen. Ich kann gar nicht anders, als mir die Zeit zu nehmen, mich damit auseinanderzusetzen, weil es mich einfach zu sehr beschäftigt.
Nd vor allem glaube ich, dass ich einfach ein wenig ausgelaugt bin. Ich habe in der letzten Zeit wirklich viel geschrieben für meine Verhältnisse und jetzt müssen erst wieder neue Ideen wachsen und neue Eindrücke verarbeitet werden. So hat Schreiben für mich schon immer funktioniert, mit Phasen, in denen ich einfach nur auftankte. Das sind auch die Zeiten, in denen ich immer ganz froh bin, dass ich einen anderen Beruf habe, mit dem ich mein Geld verdiene, so dass ich mir darüber zumindest keine Gedanken machen muss.
In den letzten drei Wochen war ich sogar zu müde, um abends noch zu editieren, aber das möchte ich jetzt im November wieder aufnehmen, da ich fest vorhabe in diesem Monat mein Manuskript zu „Der dreizehnte Prinz“ komplett zu überarbeiten.
Zwar ist November der National Writing Month in den USA, aber da muss ich dieses Jahr wohl passen. Zum Glück habe ich im Moment keine offenen Geschichten mehr und so denke ich, dass ich im Dezember oder spätestens nach Weihnachten wieder mit dem Schreiben anfangen werde.
Wie sieht es mit eurer Kreativität gerade aus?

auf_anderen_seiten_2017_05

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s