Rezension: Kintsugi

Kintsugi nennt sich die alte japanische Kunst, zerbrochenes Porzellan mit Gold zu kitten. Ein wunderbarer Titel für ein Buch, in dem es um menschliche Beziehungen geht, um die Unmöglichkeit einander nicht zu verletzen, obwohl man sich liebt. Max und Reik, seit zwanzig Jahren ein Paar und von allen um die Harmonie in ihrer Beziehung beneidet, … Rezension: Kintsugi weiterlesen

Rezension: Der Gesang der Flusskrebse

Kya ist sechs Jahre alt, als ihre Mutter die Familie verlässt und vor ihrem gewalttätigen Ehemann flieht. Nach und nach verlassen auch ihre vier älteren Geschwister die kleine Hütte im Marschland und Kya bleibt mit ihrem Vater allein zurück. Sie ist scheu wie ein junger Fuchs und fühlt sich der Marsch näher als den Menschen, … Rezension: Der Gesang der Flusskrebse weiterlesen

Der größte Fehler

Ich glaube der größte Fehler, den man beim Schreiben machen kann ist, wenn man für Andere schreibt und nicht für sich selbst. Also wenn man mehr darüber nachdenkt was Andere vielleicht gerne lesen möchten, als die Geschichte aufzuschreiben, die man in sich trägt. Natürlich habe ich da auch wieder leicht reden, da ich Hobby-Autor bin … Der größte Fehler weiterlesen

Schreiben verbindet

Vor einer Weile habe ich einen Eintrag verfasst, der die Frage gestellt hat „Macht Schreiben einsam?“ Da sich meine Sichtweise auf dieses Thema in letzter Zeit verändert hat, möchte ich mich gerne ein weiteres Mal mit dieser Fragestellung auseinandersetzen. Auch durch einige Dialoge auf diesem Blog, und dabei geht mein Dank an @Rhiannon und @miesvandenbergh aber … Schreiben verbindet weiterlesen

Schreiben und Verantwortung

Eines möchte ich gleich vorwegsagen: Mir ist natürlich völlig bewusst, dass es legitim ist, zu Schreiben und zu unterhalten und dass dies seit Jahrhunderten der wertvolle Hauptzweck vieler Romane und Theaterstücke ist. Selbst Klassiker, die wir heute eher als dröge empfinden, wie zum Beispiel Richardsons Briefroman „Pamela“ hatte einst den Zweck Menschen zu unterhalten. Und … Schreiben und Verantwortung weiterlesen

Winter is leaving

Der Titel des Posts soll nicht nur eine Anspielung auf "Game of Thrones" sein, obwohl die letzte Staffel gerade angelaufen ist. Angeblich war gestern auch der letzte wirklich kalte Tag hier in Deutschland und ich muss sagen ich hoffe, dass es stimmt. Der Winter ist eigentlich eine Jahreszeit, die ich mag, aber mir ist auch … Winter is leaving weiterlesen

Mein Kreatief

Eigentlich musste es ja so kommen, dass ich nach so einer langen Phase, in der mir das Schreiben so leicht von der Hand ging mal wieder in eine Phase eintrete, in der es mir absolut nicht gelingen will. Ich denke ich weiß ziemlich genau, woran es liegt. Zunächst einmal hat mich die Realität mal wieder … Mein Kreatief weiterlesen

Geschichten zu Ende bringen

Wie in meinem letzten post bereits beschrieben, ist es für mich meist kein Problem, einen Einfall für eine neue Geschichte zu haben. Wenn mir ein Einfall besonders gut gefällt, freue ich mich auch immer sehr darauf, mit der Geschichte anzufangen und kann es dann oft kaum abwarten, bis ich meine anderen Geschichten zu Ende gebracht … Geschichten zu Ende bringen weiterlesen

Jeder Einfall zählt

Eine ganz wichtige Sache, die ich in der zeit in der ich schreibe gelernt habe ist, dass jeder Einfall den man hat einen irgendwann weiterbringen kann. Ganz oft passt das, was einem gerade so in den Kopf kommt nicht zu einer Geschichte, an der man gerade schreibt, aber das heißt auf keinen Fall, dass man … Jeder Einfall zählt weiterlesen

Warum schreibe ich so schlecht?

Es ist schon ein sehr deprimierendes Gefühl, wenn man das, was man eigentlich in seinen Geschichten darstellen möchte nicht ausdrücken kann. Manchmal geht es mir so, dass ich einen Ort oder auch eine Art von Gefühl ganz genau im Kopf habe, es regelrecht selbst empfinde oder vor mir sehe. Und dennoch gelingt es mir nicht, … Warum schreibe ich so schlecht? weiterlesen